Einmal im Jahr laden der Kindergarten und der Sportverein zu einer naturkundlichen Wanderung ein. Am Samstag, den 24. September 2016, war es nun soweit. Um 9.00 Uhr trafen sich mehr als 40 Interessierte am Pfarrhaus. Unterstützung kam von den Jägern, die sich hier in den Wiesen besonders gut auskennen. Matthias Dankert mit seiner Partnerin Wiebke Schulz hatten sich bereit erklärt, die Führung zu übernehmen. Zur Unterstützung begleiteten sie Julia Freihof und Enrico Kösling – und „Hummel“ der Hund von Herrn Dankert.

Kurzweilig und sehr interessant erzählte Herr Dankert, welche Tiere im Fischerhorst zuhause sind. Zur Überraschung aller erfuhren wir, dass seid einiger Zeit auch der Waschbär hier zu finden ist, neben Eule, Hase, Reh und einer riesigen Zahl an Wasservögeln, die die Wiesen während der Zeit der Überschwemmung aufsuchen und zum Teil hier auch brüten. Im hinteren Bereich des Fischerhorstes bekamen wir eine tolle Vorführung durch Hund Hummel. Er suchte mehrere versteckte Objekte und natürlich fand er sie alle. Für die Kinder gab es nichts besseres als „Stöcke sammeln“ und ströpern. Dabei entdeckten sie leider ein wahrscheinlich kürzlich gerissenes Reh (Kehlenbiss) in dem kleinen Waldstück. „Das ist leider kein Einzelfall.“ so Herr Dankert. Es gibt immer wieder Zwischenfälle mit streunenden oder nicht angeleinten Hunden in der Gemeinde. Es ist sehr schwer den Leuten klar zu machen, dass es aus berechtigtem Grund Schonzeiten für die Tiere gibt und das beinhaltet nun mal auch, dass die Hundehalter ihre Hunde in den Wiesen an der Leine zu führen haben. Aber das Verständnis dafür geht leider gegen Null.

Nach dem Schrecken mit dem Reh wurden die Kinder durch Wiebke Schulz und Enrico Kösling abgelenkt. Da das Echo im Fischerhorst sehr groß ist, bekamen wir eine wunderbare Vorführung mit den Jagdhörnern. Danach war das Interesse groß, selbst einmal einen Ton herauszubekommen. Ein riesen Spaß für alle. Schnell ging der Vormittag vorbei. Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Picknick bei Sonnenschein und dann ging es ganz gemütlich wieder nach Hause und für die Kleinen wohl gleich ins Bettchen zum Mittagsschlaf.

Ein ganz großes herzliches Dankeschön an Wiebke, Matthias, Julia, Enrico und natürlich auch an Hund Hummel für den tollen Vormittag, hier direkt bei uns vor der Haustür.